Rufen Sie uns an: +49 5139 9815-0

Die neuesten News

Schallfeldvermessung

Die Charakterisierung eines Prüfkopfes erfolgt durch die Schallfeldvermessung in Tauchtechnik.

Schallfeldvermessung

Die Charakterisierung eines Prüfkopfes erfolgt durch die Schallfeldvermessung in Tauchtechnik.

Die Charakterisierung eines Prüfkopfes erfolgt durch die Schallfeldvermessung in Tauchtechnik. Qualitätsmerkmale eines Prüfkopfes sind die Gleichmäßigkeit des Schallbündels und das Einhalten des Fokuspunktes sowie der Nennfrequenz.

Die Gleichmäßigkeit des Schallbündels wird anhand des Scannens einer Rubinkugel, welche einen geringeren Durchmesser als das Schallfeld hat, nachgewiesen. Der Schallfelddurchmesser wird so z.B. bei -2, -6 oder -18dB ermittelt. Auch wird die gleichförmige Ausbildung des Schallfeldes geprüft und nachgewiesen.

Um den Fokuspunkt und die Tiefenwirkung des Prüfkopfes zu bestimmen, wird der Amplitudenverlauf in Längsrichtung ermittelt.

Die Ermittlung der Nennfrequenz (auch Mittenfrequenz) erfolgt durch die Vermessung des HF Signals eines Pulses.
Optional können zudem die Schallbündelbreiten anhand von Flachboden-Sacklochbohrungen (FBB) in unterschiedlichen Tiefen mit unterschiedlichen Wasservorlaufstrecken ermittelt werden.

Die Überwachung des Prüfmittels Prüfkopf ist entscheidend für die Sicherstellung der Qualität der Ultraschallprüfungen. Gern testen wir Ihre Prüfköpfe oder beraten Sie in der Wahl des richtigen Prüfkopfs für Ihre Anwendung.


Abb. Bildgebende Darstellung des Schallfeldes eines Tauchtechnikprüfkopfes (Amplitudenhöhe), Vermessung an Hand eines 2,5 mm Kugelreflektors.